Suche  |  Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die Völker der Erde auf www.voelker-der-erde.de
 
Sie sind hier:  
Erdteile - Beschreibung


 
 

Afrika - zweitgrößter Kontinent der Erde


Afrika - zweitgrößte Kontinent der Erde Afrika ist mit einer Fläche von 30,3 Millionen Quadratkilometern nach Asien der zweitgrößte Kontinent der Erde und damit etwa dreimal größer als Europa.

Der Kontinent Afrika bildet eine geschlossene Landmasse mit nur schwach gegliederten Küsten. Im Norden, Westen und Zentral-Afrika liegt die Erdoberfläche nur etwa 200 bis 500 Meter über NN. Dieses Gebiet wird deshalb als Nieder-Afrika bezeichnet. Es umfasst die Sahara, den Sudan und das Kongobecken.

Südlich davon geht die Landmasse in das sogenannte Hoch-Afrika mit 1000 Meter über NN über. Dieses Territorium umfasst Ost- und Süd-Afrika. Die Oberfläche Afrikas ist vor allem durch große Becken und durch sogenannte Schwellen gegliedert.

Vom Roten Meer bis zum unteren Sambesi befindet sich das ostafrikanische Grabensystem, dass stellenweise von Vulkanen (wie Kilimandscharo mit 5.895 m und Karissimbi 4.507 m) unterbrochen wird. In dieser Zone befinden sich auch die größten Seen Afrikas wie der Victoria- (69484 km2), Tanganjika- (34000 km2), Malawi- (30800 km2), Njassasee und viele andere. Vom Äquator nach Norden und Süden hin sind alle tropischen und subtropischen Klimazonen anzutreffen. Zu den größten Flusssystemen gehören der Nil (6672 km), der Kongo (4374 km), der Niger (4184 km), der Sambesi (2736 km), der Ubangi-Uele (2300 km), der Oranje und der Senegal. Abflusslose Gebiete sind das Tschadbecken, Kalahari und Etoschapfanne.

Höchste Berge
Kilimanjaro - Kibo 5895 m, Mount Kenya - Batian 5200 m, Ruwenzori - Mount Stanley 5109 m.

Höchste Wasserfälle
Tugela 411 m in Südafrika, Maletsunyane 192 m in Lesotho, Aughrabies 146 m in Südafrika, Ruacana-Fälle 120 m in Namibia/Angola, Victoriafälle 110 m in Sambia/Simbabwe.

Breiteste Wasserfälle
Victoriafälle 1700 m in Sambia/Simbabwe.

Im Osten von Afrika befinden sich tropische Regenwälder, Savannen - Feucht-, Trocken- und Dornsavannen, Sahel und Wüste. Nördlich der Sahara und im südwestlichen Kapland herrscht mediterranes Klima.

Die Tierwelt unmittelbar am Mittelmeer entspricht die der Mittelmeerländer. In der südlichen Sahara, in den Grasländern und Savannen leben Antilopen, Gazellen, Giraffen, Nashörner, Elefanten und Büffel. Als Raubtiere haben sich Löwen, Schakale, Panther und Hyänen angesiedelt. In den Regenwaldgebieten sind nur wenige Säugetieren wie Affen und Okapis verbreitet. Die Gewässer und Flüsse sind der Platz für Flusspferde und Krokodile. Vögel, Insekten und Schlangen gibt es überall in Afrika.

Die Bevölkerung ist in Rasse, Kultur und besonders in der Sprache sehr verschieden, wie beispielsweise die Bantu - Zulu, Sotho, Xhosa, Kongo u. a.; die Hamiten - Tuareg, Galla, Massai u. a.; die hellfarbigen Khoisaniden - Buschmänner und Hottentotten; die Niloten - Schilluk, Dinka, Nuer; Sudanneger - Mandingvölker, Yoruba u. a.; Semiten - Araber, Berber; und Pygmäen.

Feldwirtschaftlich betreibt man Hackbau im tropischen Afrika, in den Randlagen und in den Hochländern wird nebenher noch Viehzucht von Rindern, Ziegen und Schafen betrieben. Die Buschmänner und Pygmäen sind immer noch Jäger und Sammler.

In Afrika sind neben den Naturreligionen im Norden der Islam und in Äthiopien vor allem das koptische Christentum vorherrschend. Christliche Kirchen und Missionen sind in fast ganz Afrika anzutreffen.

In der Wirtschaft haben folgende Rohstoffe eine wesentliche Bedeutung: Diamanten in Kimberley und Namib; Gold in Witwatersrand, Kupfer in Sambia und Zaire; Eisenerz in Liberia und Mauretanien; Bauxit in Guinea, Erdöl in Algerien, Angola, Libyen und Nigeria; Erdgas in Algerien; Phosphat in Marokko und Westsahara; Holz, Uran und andere Metalle und Baumwolle in Ägypten und Sudan; Kaffee in der Elfenbeinküste, Uganda und Äthiopien und Kakao in Ghana, Nigeria und Elfenbeinküste.
Erdnüsse, Kautschuk und anderes werden auf Plantagen angebaut.

Größere Industriegebiete liegen im Bereich des Kupfergürtels in Sambia und Zaire, in Simbabwe und Transvaal sowie um einige Hafenstädte. Im Verkehr spielen LKW-Transporte, Eisenbahnen und der Luftverkehr ins Hinterland eine wichtige Rolle.


Bildquelle:
Deutsch: Politische Karte von Afrika als in 07-2011 (deutschsprachig)
English: Political map of the African Continent as in 2011-07 with German caption
Franšais : Carte politique du continent africain tel qu'en 07/2011 avec légende en allemand
Norsk (bokmál): Politisk kart over Afrika pá tysk.
Lambert azimutal equal-area projection, WGS84 datum, standard meridian: 15░E, standard parallel: 0░
Scale: 1:15,000,000 (accuracy: 3,75 km)
Datum: 2008-03-16, updated 2011-07
Quelle: Image:African_continent-fr.svg
Data source:
VMap-0
Sudan/South Sudan 2011-07 border: Map Library (data of 2011-07-09)
NGDC World Data Bank II
Urheber: Eric Gaba, J÷rg Schwerdtfeger
Genehmigung: GFDL or CC-BY-SA
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe
unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert.
 



Copyright © - All rights reserved


Werbung