Suche  |  Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die Völker der Erde auf www.voelker-der-erde.de
 
Sie sind hier:  
Geschichte Asiens


 
 

Die Geschichte von Asien


Da Asien zu groß für einen allgemeinen Geschichtsüberblick ist, teile ich es nach Regionen
- Vorderasien, Zentralasien, Südasien, Ostasien und südostasiatische Inselwelt.



Die Geschichte von Vorderasien


Vorderasien Zu Vorderasien gehören die Türkei, die Insel Zypern sowie Arabien und unmittelbar angrenzende Ländern.

Seit dem 3. Jahrtausend wurde Syrien von den Semiten besiedelt, ehe es von 1500 bis 1200 v. Chr. zu einem Teil von Mitanni - (war ein Staat in Nordsyrien, der vom 15. bis ins frühe 14. Jahrhundert v. Chr. an die Grenze von Nordmesopotamiens bis nach Nord-Syrien reichte. Mitte des 14. Jahrhunderts v. Chr. bis zu seinem Ende zur Mitte des 13. Jahrhunderts v. Chr. umfasste er noch das Gebiet der Quellflüsse des Habür.) - und dann von den Hethitern und die andere Hälfte von Ägypten beherrscht wurde.

Im 14, Jahrhundert v. Chr. wurde Zypern von den Achäern besiedelt, denen im 9. Jahrhundert v. Chr. die Phöniker folgten. Vom 8. Jahrhundert v. Chr. an beherrschte Assyrien, seit 560 v. Chr. die Ägypter und von 525 v. Chr. die Perser das Gebiet des heutigen Zypern. Von 58 v. Chr. wurde es röisch bevor es von 1191 zum Byzantinischen Reich angehörte. Nach der Eroberung durch die Kreuzfahrer war Zypern zwischen 1193 und 1489 ein selbstständiges Köigsreich ehe es die Türken 1571 ihrem Herrschaftsbereich angliederten. 1878 kam es unter britische Verwaltung.

Mit dem Sieg von Mantzikert am 26. August 1071 der türkischen Seldschuken unter Alp Arslan über den byzantinischen Kaiser Romanos IV. Diogenes gelangten sie bis ins Innere von Kleinasien vor. - Kleinasien ist der Teil der Türkei, der zu Vorderasien gehört.
Ihnen folgten 1307 die osmanischen Türken mit der Gründung des Osmanischen Reiches unter Osman I. (1288 - 1326). Ihr Reich dehnte sich im Verlauf des 14. und 15. Jahrhunderts weiter nach Westen aus, eroberten Konstantinopel 1453 und bis 1479 die ganze Balkanhalbinsel. Während des 16. Jahrhunderts konnten sie ihren Herrschaftsbereich nach Ungarn, Arabien und Nordafrika ausdehnen. Innerlich begann seit 1566 das Reich zu zerfallen. Große Gebietsverluste und der Zerfall des Reiches beschleunigten sich noch nach der Niederlage bei wien 1683. Im Jahre 1804 erhoben sich die Serben und 1821 die Griechen, was zur Folge hatte, dass der türkische Beisitz auf der Balkanhalbinsel verloren ging.




Die Geschichte von Zentralasien


Zu Zentralasien wird nur die Mongolei gerechnet. Das Reich der Mongolen erstreckte sich unter Dschingis Khan - 1227 gestorben - von Südrußland bis zum Pazifischen Ozean. Seine Nachfolger eroberten im 13. Jahrhundert noch Korea, Oberburma, Persien, den Irak und Gesamt-China dazu. In Rußland entstand zwischen 1237 und 1241 das Teilreich der Goldenen Horden, welches bis 1502 existierte. 1360 erneuerte Timur in Mittel- und Vorderasien die mongolische Herrschaft.

Nur wenig später begann der Zerfall des Reiches. Die mongolischen Stämme blieben ab 1368 nur auf dem Territorium der Mongolei. In Indien gründete der Mongole Balur 1526 das Reich der Großmogule, dass bis 1857 bestand. Seit dem 17. Jahhundert gehörte die Mongolei in den Herrschaftsbereich von China.

Die sogenannte Äußere Mongolei löste sich 1912 von China, gründete 1924 die Republik und wurde 1946 und 1959 von China als Mongolische Volksrepublik anerkannt.


Die Geschichte von Südasien


Zu Südasien gehören die heutigen Staaten Pakistan, Indien, Bangladesh, Nepal, Bhutan, Sri Lanka (das frühere Ceylon), Burma, Thailand, Kambodscha, Vietnam, Malaysia, Singapur und die Malediven.


Die Geschichte von Ostasien





Die Geschichte der südostasiatischen Inselwelt


Seit dem 4. Jahrhundert stehen die Inseln Indonesiens unter dem Einfluss Indiens, so das Hindu-Fürstentümer entstehen konnten. Sumatra hatte zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert über das Gebiet die Vormachtstellung bevor sie diese im 13. und 14. Jahrhundert an Java verlor. Im 15. Jahrhundert erfaßte der Islam Indonesien. Das als Niederländisch-Indien bekannte Gebiet kam 1602 durch die Gründung der Niederländisch-Ostindischen Kompanie unter deren Einfluss, die Kompanie wurde aber 1798 wieder aufgelöst. Zwischen 1811 und 1816 gehörte Indonesien unter britische Herrschaft, wurde dann als Kolonie dem Königreich der vereinigten Niederlande angeschlossen und geriet 1941/42 durch die Besetzung durch Japan in dessen Herrschaftsbereich.

1945 entstand durch Ausrufung die indonesische Republik, 1956 wurde die von der niederländischen Krone im Jahre 1949 anerkannte Union aufgelöst. West-Neuguinea wird 1963 Teil von Indonesien.

Magalhäes entdeckt 1521 die Philippinen und 22 Jahre später - 1543 - werden sie nach dem späteren König Philipp II. von Spanien benannt. In spanischen Besitz kommen die Philippinen im Jahre 1565, nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg 1898 erhält die USA die Inseln, die 1946 die Unabhängigkeit erlangen.


Bildquellen:
Beschreibung English: Western Asia (orthographic projection), UN subregion
Quelle Eigenes Werk
Urheber Keepscases

 
 



Copyright © - All rights reserved


Werbung