Suche  |  Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die Völker der Erde auf www.voelker-der-erde.de
 
Sie sind hier:  
Kulturareal Guayana


 
 

Die Guayana - Acawai, Aruak, Carib, Waiwai

 
Die Guayana ist das Hochland von Guayana, was sich südlich bis zum Amazonastiefland, westlich bis zum Orinocotiefland und nordöstlich bis zum Atlantik erstreckt. Es gehört zum tropischen Waldgebiet.

In diesem Gebiet sind Angehörige von mehreren indianischen Sprachgruppen anzutreffen. Auf dem Gebiet von Britisch-Guayana, welches 332.000 Quadratkilometer groß ist, leben heute rund 18.000 Indianer. In Surinam, niederländisches Guayana, mit einer Fläche von 163.000 Quadratkilometern, sind heute noch 5.000 Indianer wohnhaft. Hier entstand im achtzehnten Jahrhundert die sogenannte Buschnegerkultur, welche durch entlaufene westafrikanische Sklaven ihre Existenz verdankt. Die Neger unterhielten zu den Indianern wie auch zu den Weißen außerordentliche interessante Handelsbeziehungen, wobei mit Bögen und Pfeilen, Blasrohre, Hängematten, Curare, indianische Fischgifte, Maniokreibebretter gegen europäische Waren getauscht wurden.

In Französisch-Guayana, mit einer Fläche von rund 91.000 Quadratkilometer, leben heute noch rund 4.500 Indianer.

Die Indianer Guayanas waren und sind auch heute noch Ackerbauern und benutzen die gleichen Methoden beim Anbau und bei der Ernte wie die tropischen Waldindianer. Sie waren einst sehr kriegerisch um Sklaven zu erbeuten, die man verspeiste. Diese Sitte war karibisch. In der nachkolumbischen Zeit wurden die Gefangenen an die Weißen als Arbeitssklaven verkauft.

Ihre Religion war Schamanismus (Religionsform, die den Kontakt mit übernatürlichen Kräften (Geistern) auf ekstatischen Wege sucht.), welcher besonders stark ausgebildet war. Der Zauberer besaß eine kunstvoll geschnitzte Sitzbank und eine Rassel, die mit Kristallen gefüllt war. Das gesamte Alltagsleben war von einer magischen Scheinwelt durchdrungen. Alle gebotenen Verhaltensnormen werden exakt eingehalten. So verhält es sich auch mit den Pubertätszeremonien, den Ehevorschriften bis zu den Begräbnisritualen, bei denen die Beteiligten zur Vertreibung der bösen Geister ausgepeitscht wurden.

Stämme der Guayanas sind: die Acawai, Arawaken (Aruak[en]), Kariben, Macushi, Waiwai.
 
Amerika-Info-Box


Mehr zum Thema "Indianer"
unter



Copyright © - All rights reserved


Werbung