Suche  |  Webseite  empfehlen  |  Zu  Favoriten  hinzufügen
Die Völker der Erde auf www.voelker-der-erde.de
 
Sie sind hier:  
Cheops, 2. Pharao 4. Dynastie


 
 

Ägypten - Cheops, 2. Pharao der 4. Dynastie


Pyramiden einschließlich Cheops-Pyramide von Giza Cheops, der Sohn von König Snofru und einer Tochter des letzten Pharao der 3. Dynastie, Hetepheres, bestieg als 2. Pharao der 4. Dynastie von 2604 bis 2581 v. Chr. den Thron.

Mit seinem Grabmonument der größten Pyramide von Giza, die auch als größte aus Steinquadern erbaute der ganzen Welt zählt, verewigte Cheops sein Königtum. Umgeben ist die Pyramide von einer Totenstadt, in der die Angehörigen des Herrscherhauses und hohe Beamte beigesetzt worden.

Sphinx Während seiner Herrscherzeit genoss Cheops hohes Ansehen. Er festigte das von seinem Vorgänger übernommene Königtum und baute die straff organisierte Staatesverwaltung weiter aus. Seiner Weisheit folgend wurden die Ressourcen des Landes optimal ausgenutzt.

Die wichtigsten Staats- und hohen Priesterämter waren Angehörigen des Königshauses anvertraut. Von seiner Persönlichkeit ist nichts überliefert. Nur das ihm auf den Thron seine beiden Söhne Djedefre und Chephren folgten.

Feldzüge gegen die Nachbarländer brachten Ägypten reiche Beute und brachten großen Wohlstand. Aus Nubien kam das Gold, aus dem Sinai das Kupfer und aus dem Libanon das dringend benötigte Bauholz, zudem kamen bei Feldzügen noch reichlich Vieh und Gefangene.


Cheops-Pyramide

Die größte der drei Pyramiden von Giza - die Cheops-Pyramide


Die größte der drei in Giza errichteten Pyramiden ist die des Königs Cheops. Obwohl man damals weder Rad noch Eisenverarbeitung kannte, konnte dieses gewaltige Bauwerk - die Große Pyramide - ausgeführt werden. Sie besteht aus mehr als 2 Millionen Kalksteinblöcken von dem jeder ein Gewicht von über zweieinhalb Tonnen wiegt. Bei der Regierungszeit des Königs Cheops von 23 Jahren mußte alle fünf Minuten ein solcher Steinquader auf dem Bau platziert werden - was für eine erstaunliche Leistung für dieser Zeit.

Aus rotem Granit wurde die Grabkammer der Cheops-Pyramide erbaut. Ebenso besteht aus dem gleichen Material der Sarkophag, der an der Westwand aufgestellt wurde. Drei als Falltüren fungierende Steinplatten verschlossen nach der Beisetzung des Pharaos seine letzte Ruhestätte.

Auf der Südseite der Cheops-Pyramide entdeckte man 1954 die Sonnenbarke des Cheops. Auf seiner letzten Reise ins Jenseits sollte sie ihn geleiten. Das aus Zedernholz bestehende Boot ist 43 Meter lang und 5,9 Meter breit und war in 1224 Einzelteile zerlegt, die von Archäologen wieder zusammengesetzt wurden. Am Fundort, eine in den Felsboden gehauene Grube, errichtete man ein Museum, in dem die Barke heute zu besichtigen ist.
 
Afrika-Info-Box


Ägypten-Info-Box



Copyright © - All rights reserved


Werbung